Zuchtstätte für Rassehunde in Iserlohn (NRW)

Gesundheit...

 

Wie bei vielen Rassehunden gibt es auch beim Miniatur Bullterrier erbliche Krankheiten. Daher ist es für die Zucht um so wichtiger die vorgegebenen und freiwilligen Untersuchungen durchzuführen.

Für die Zuchttauglichkeit bei der GBF (Gesellschaft der Bullterrier-Freunde e.V.) sind folgende Untersuchungen durchzuführen:

Gen-Test zur Bestimmung des Mutations-Status des PLL-verursachenden Allels (Es gibt drei Arten: clear; carrier und at risk)

PLL (=primäre Linsen Luxation) : die Linsenluxation oder Linsenektopie ist eine Verlagerung der Augenlinse in die vordere Augenkammer oder in den Glaskörperraum, dies kann teilweise oder vollständig geschehen.
Weitere Informationen finden Sie
hier.

Auch ist eine spezielle Augenuntersuchung bei einem anerkannten DOK-Arzt durchzuführen.

****


Um aber das GBF-Gesundheitszertifikat, welches die GBF ihren Züchtern auf freiwilliger Basis anbietet, zu erhalten, müssen zusätzlich noch folgende Untersuchungen durchgeführt werden: 

Audiometrische Untersuchung (Hörtest; wird beidseitig durchgeführt)

Herzdoppler Untersuchung (um einen eventuellen Herzfehler auszuschließen)

Nieren-Ultraschall / PKD (zur Erkennung einer Nierenerkrankung)

Nieren-Untersuchung / UPC-Test (um den Protein-Kreatinin-Quotienten im Urin zu ermitteln)

Welpen aus der Verbindung zweier Zuchttiere mit Gesundheitszertifikat erhalten Ahnentafeln mit dem Aufdruck „Auslese-Gesundheitszucht“.

      Für weitere Informationen bitte auf das Logo klicken:

Bei unseren Hunden werden, bzw. sind alle o.g. Untersuchungen durchgeführt.

vom Gänsewinkel | info@miniaturbullterrier-nrw.de

UA-50314642-1